Bilder vom Neubau des Gemeindehauses (26.04.2017)


Apfelbäumchen zum Reformationsjahr

 

Auftakt für eine Streuobstwiese auf dem Gelände der Hochschule Aalen im Burren

AALEN. In einer gemeinsamen Aktion von Hochschule Aalen, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und Studierendengemeinde wurden am Tag des Baumes drei Apfelbäume gepflanzt. Die Veranstaltung war der Auftakt für eine Streuobstwiese an der Hochschule Aalen. 

Lesen Sie den ganzen Artikel.

 

Bild (Janine Soika HS Aalen):

 

Daniela Dorrer, Nachhaltigkeitsreferentin 

Prof. Dr. Ulrich Holzbaur, Nachhaltigkeitsbeauftragter, Beisitzer SDW Ostalb

Bürgermeister Raimund Müller, Vorstand SDW Ostalb

Pfarrer Bernhard Richter, ev. Studierendengemeinde

Hanspeter Pfeiffer, BUND und ANO Ostalb 

Barbara Wiedmann, Kath. Studierendengemeinde 

Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle, Prorektor Hochschule Aalen

 

Reinhold Zürn, Gebäudemanagement Hochschule Aalen 


Bilder vom Neubau des Gemeindehauses (24.04.2017)

Bilder vom Neubau des Gemeindehauses (22.04.2017)

Am 24.04.2017 werden voraussichtlich die Seitenwände kommen.


Karfreitagsandacht für Familien


Ostermärktle am Samstag, 8. April 2017

Immer wieder steigen bunte Luftballons in den strahlend blauen Himmel. Sie starten beim Ostermärktle im Dekanatsgarten, mitten in der Stadt, zu dem die Evangelische Kirchengemeinde nun im vierten Jahr eingeladen hat. ...

Viele Leute tummeln sich in dem Garten, dessen Törchen offen steht und der viel mehr Leute fasst, als man sonst im Vorbeigehen denken würde....

„Einfach genial, dieser bunte Garten, so voller Leute“, freut sich Pfarrer Stephan Stiegele. „So ist evangelische Kirchengemeinde. Offen, fröhlich, kommunikativ“, stimmt ihm Dekan Ralf Drescher zu. „Das tragen wir auch ins neue Gemeindehaus.“ ...

 

Den ganz Artikel lesen Sie hier.


Abschluss der Konfi-3 Zeit für 36 Kinder mit einem Festgottesdienst in der Stadtkirche


10 Jahre Krankenpflege- und Diakonieförderverein der Evang. Kirchengemeinde

10 Jahre Krankenpflege- und Diakonieförderverein der Evang. Kirchengemeinde
10 Jahre Krankenpflege- und Diakonieförderverein der Evang. Kirchengemeinde

Das Bild zeigt den Vorsitzenden Pfarrer Bernhard Richter mit den geehrten Vorstandsmitgliedern Gisela Scheller, Sigrid Luippold, Dorothea Heym-Hahn, Heike Haidn, Elsbeth Unfried, Christoph Class, Erich Haller und Almut Braasch

 

Krankenpflege auf dem Weg zur Diakonie

 

Im Haus der Jugend hielt der Krankenpflege- und Diakonieförderverein seine Mitgliederversammlung ab. Es galt ein kleines Jubiläum zu feiern. Gibt es doch den Förderverein seit zehn Jahren. Pfarrer Bernhard Richter betonte als Vorsitzender des Vereins in seinem Rechenschaftsbericht, man wisse sich weiterhin der traditionellen Krankenpflege verbunden und dem Diakonischen Konzept der Samariterstiftung verpflichtet, aber die Pflegestufen und Pflegegrade habe ein Umdenken nötig gemacht. So wurden in den vergangenen Jahren unzählige diakonische Projekte gefördert, von „welcome“ der Familienbildungsstätte bis zu „Sucht im Alter“ der Kreisdiakonie. Die pflegenden Angehörigen erhielten ebenso einen Zuschuss wie die Kinder des Kindergartens für ihr Frühstück und wie das Berufsausbildungswerk, das jungen Menschen mit Handicaps bessere Startchancen ermöglicht.

 

Ulla Holzner dankte stellvertretend für alle Projekte für die Unterstützung. Kirchenpfleger Harald Schweikert gab den Kassenbericht und Gerhard Hederer beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig gewährt wurde. Die Mitgliederversammlung beschloss eine Beitragserhöhung von 5.- Euro auf nunmehr 20.- Euro Jahresmitgliedsbeitrag. Pfarrer Bernhard Richter stellte den neuen Flyer vor und gab das Programm von 2017 bekannt: ein Besuch im neuen Hospiz in Ebnat und im Herbst einen Vortrag zu den fünf Pflegegraden. Geehrt wurden für langjährige Vorstandstätigkeit Elsbeth Unfried, Christoph Class, Rosemarie Löwisch und Heike Haidn. Neu in den Vorstand wurde Hannelore Melcher gewählt. Bestätigt wurden Erich Haller, Sigrid Luippold und Gisela Scheller. Als Jubiläumsgeschenk spielte Alfred Peter Wolf den „Daniel in der Löwengrube“ mit Bildern von Sieger Köder, ehe die Mitglieder zu einem festlichen Abendessen eingeladen wurden.

 


Mitgliederversammlung der Aalener Tafel 2017

Bild: Thomas Siedler
Bild: Thomas Siedler

Unser Bild zeigt vorne von links: Almut Braasch, Eva Mai, Brigitte Wingert, Gerburg Tull und Karin Esber,

und hinten von links Pfarrer Bernhard Richter, Diakon Michael Junge, Sozialdezernent Josef Rettenmaier und Ursula Hubel.

 

Ein wichtiger Pfeiler in der sozialen Landschaft. Diakon Michael Junge brachte es am Ende der Mitgliederversammlung auf den Punkt: Essen wo es hingehört. Dies sei ein Motto der Tafel und gelte auch für den Aalener Kocherladen. Den gibt es nun seit 18 Jahren. Pfarrer Bernhard Richter betonte daher in seinem Jahresbericht: wir sind volljährig geworden. Dabei nahm Richter als Überschrift seines Rechenschaftsbericht den Begriff der Spende. Geldspende-Warenspende-Zeitspende. Auf diesen drei Säulen stehe die soziale Einrichtung der Aalener Tafel. Richter dankte den viele Ehrenamtlichen für ihren beispiellosen Einsatz im Laden, genauso wie er allen kleinen und großen Spendern dankte. Die 35 000 Euro Eigenmittel seien nur durch viele Spenden aufzubringen gewesen, so Pfarrer Richter, allen voran OB Rentschler, der für die Stadt 7 500 Euro  bereitgestellt hat.

 

Ursula Hubel gab den Kassenbericht und Bruno Dolderer gab seinen lobenden Bericht als Kassenprüfer ab. Brigitte Wingert wurde für zehnjähriges Engagement geehrt und Renate Hofmann mit großem Applaus in Abwesenheit verabschiedet. Kreissozialsdezernent Josef Rettenmaier überbrachte die Grüße von Landrat Klaus Pavel und sprach von der Aalener Tafel als einem wichtigen Pfeiler in der sozialen Landschaft in Stadt und Landkreis. Bei den Vorstandswahlen wurden Almt Braasch, Hannelore Melcher und Gerburg Tull wiedergewählt und Karin Esber neu in den Vorstand berufen.


Wintertage auf dem Hasliberg vom 4.-9. März 2017


Bildimpressionen von der Gemeindeschifreizeit auf dem Hasliberg in den Faschingsferien


Kennen Sie schon unseren Newsletter?