Sommerpredigtreihe 2017 "Tu's Maul auf"

HINWEISE ZU DEN PREDIGTEN

Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang – von Genuss und Lebensfreude

Prediger 9,7-9, Pfr. Marco Frey

„Dir wünsch ich Wein und Mädchenkuss, und deinem Klepper Pegasus die Krippe stets voll Futter. Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang, sagt Doktor Martin Luther“, schreibt Matthias Claudius und bringt zur Sprache, dass die ganz weltlichen Lebensvollzüge Gottes Gutes Geschenk an die Menschen sind.

Katharina Schütz-Zell, Eine Reformatorin aus Straßburg

Galaterbrief 3,26ff;  Pfrin. Ursula Schütz

Etliche Frauen spielten in der Reformation eine große Rolle. K. Schütz-Zell aus Straßburg predigte, lange vor Frauen in der evang. Kirche ordiniert wurden. Ein Gesangbuch geht auf sie zurück. In der Zeit des Bauernkriegs bot sie zahlreichen Flüchtlingen Unterkunft und Verpflegung. Sie war mit Zwingli, Schwenckfeld und vielen Täufern persönlich im Gespräch.

Allein aus Gnade - und dann?

Römerbrief 3,21-28; Pfr. Bernhard Richter

Verhängnisvolle Ethik oder eine befreiende Erkenntnis? Wir machen uns in unserem Tun bei Gott nicht beliebt und können die Rechtfertigung verdienen, sondern das geschieht allein aus Gnade. Aber wenn wir uns auf Gottes Gnade verlassen können, egal wie gut oder schlecht wir handeln, ist eine christlich verantwortete Ethik? Römer 3 betont die Gnade, aber entlässt uns nicht aus der Verantwortung…

 

Und diese Worte, die ich Dir heute gebiete sollst Du Deinen Kindern einschärfen

5. Mose 6, Schuldek. Dr. Harry Jungbauer

Bildung der Jugend war Martin Luther sehr viel wert: „Gebt ihr einen Gulden für den Kampf aus, so wäre es billig, dass ihr hundert Gulden (für Schulen) geben würdet, auch wenn man nur einen einzigen Knaben damit so aufziehen könnte, dass es ein rechter christlicher Mann würde“. Auf welche Bildung im Glauben setzen wir?

 

Ein feste Burg ist unser Gott

Psalm 46; Dekan i.R. Erich Haller

Mit geschwellter Brust hat man früher dieses Lied als eine Art protestantische Hymne gesungen, als ein Bekenntnislied gegen Papst und Katholiken. Doch wie hat Luther dieses Lied selbst verstanden? Es ist in ökumenischen Zeiten an der Zeit, das Lied im ursprünglichen Sinn zu bedenken: nicht Kampflied, sondern Lied des Vertrauens in Gottes Friedenshandeln.

 

Die Schrift ist ein Kräutlein, je mehr du es reibst, desto mehr duftet es

Johannes 14,23ff; Pfr. Dr. Werner Kugler

„Du siehst mich“, hieß es beim Kirchentag zur Erinnerung an die Reformation. Gott begleitet mich auf meinem Weg. Er begleitet einen auch dabei, seinen Weg als einen Weg mit ihm zu erkennen.

 

Sündige tapfer, aber tapferer Glaube

Römerbrief 3,23f; Pfr. Stephan Stiegele

Freiheit zur Schuld. Martin Luther war nie um einen flotten Spruch verlegen, würde man heute vielleicht sagen. „Sündige tapfer, aber tapferer glaube!“, ist aber mehr als ein Sponti-Spruch. Er führt zum Nachdenken über das Tun und Lassen, über das Verhältnis von Sünde und Gnade – mitten hinein in den Römerbrief.

 

Zur Freiheit berufen, 2. Korinther 3,17; Dekan Ralf Drescher

Klarheit, verlässliche Rahmenbedingungen, das Streben nach Sicherheit auf der einen Seite, Neugier, offene Spielräume, das Bedürfnis nach Lebendigkeit auf der anderen bestimmen unser Tun und Lassen. Im Spannungsfeld von Freiheit u. Verantwortung gestalten wir unser Leben, im Vertrauen auf den lebendigen Gott. Darin ist eine reformatorische Grundhaltung beschrieben. „Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit“

 

Zur Freiheit hat uns Christus befreit!

Galaterbrief 5,1; Pfrin. Caroline Bender

Das Thema Freiheit ist für mich grundlegend mit der Reformation verbunden. Dabei hat sicher jede Generation ihr Vorstellungen, was „Freiheit“ bedeutet, wovon sie sich befreien will, welche Rückgebundenheit es geben muss, damit Freiheit nicht zur Beliebigkeit wird etc.  Wie das Paulus, Frauen der Reformation und wir heute sehen, darauf möchte ich mit Ihnen einen Blick werfen

 

 

Die Gottesdienste der nächsten Tage

 

Samstag, 23. September

Johanneskirche      18.30 Uhr           Gottesdienst                            Pfrin. Schütz

 

Sonntag, 24. September

Ostalbklinikum         09.15 Uhr         Kath. Gottesdienst

 

Peter und Paul       09.15 Uhr          Ökum. Gottesdienst                  Pfrin. Bender

                                                         anschließend Kirchencafé

 

Stadtkirche             10.00 Uhr          Gottesdienst                              Pfr. Richter

 

Martinskirche          10.30 Uhr          Gottesdienst, Abendmahl          Pfrin. Bender

                               10.30 Uhr          Kindergottesdienst

 

Samstag, 30. September

Johanneskirche      18.30 Uhr           Gottesdienst                             Pfr. Frey

 

Sonntag, 01. Oktober

Ostalbklinikum         09.15 Uhr           Gottesdienst                            Pfrin. Schütz

 

Waldhausen             09.15 Uhr          Gottesdienst                            Pfrin. Bender

                                                           anschließend Kirchenkaffee

 

Stadtkirche              10.00 Uhr           Gottesdienst, Eröffnung Konfi 3,   Pfr. Frey           

    

Martinskirche            10.30 Uhr            Gottesdienst                              Pfrin. Bender

                                  10.30 Uhr            Kindergottesdienst

 

Interkultureller Garten    11.00 Uhr    Interreligiöses Erntedankfest,    Pfr. Richter

 

Samstag, 07. Oktober

Johanneskirche      18.30 Uhr           Gottesdienst                            Pfr. Langfeldt

 

Sonntag, 24. September

Ostalbklinikum         09.15 Uhr         Kath. Gottesdienst

 

Stadtkirche             10.00 Uhr          Gottesdienst                              Dekan Drescher

 

Martinskirche          10.30 Uhr          Gottesdienst, Abendmahl          Pfr. Frey

                               10.30 Uhr          Kindergottesdienst

 

 

 

Kinderkirche, Jugendgottesdienste, Zweitgottesdienste

Tageslosung und Lehrtext

Sie können die eingebettete Seite der Herrnhuter Brüdergemeine über den folgenden Link direkt aufrufen:

www.losungen.de/heute.html.

 



Gottesdienste in Peter & Paul

Das gottesdienstliche Angebot im Gemeindezentrum Peter & Paul kann aufrechterhalten werden. Damit alle Dienste für die Pfarrerschaft zeitlich möglich sind, rückt der Gottesdienst vom 3. Sonntag des Monats auf den 2. Sonntag und auch die Uhrzeit ist seit den Sommerferien von bisher 11.00 Uhr auf 09.15 Uhr angepasst werden worden.