Christlich-islamischer Dialogkreis Aalen - Programm, Veranstaltungshinweise

Samstag, den 03. Oktober 2017, 12-16 Uhr

Tag der Offenen Moschee in der Ditib-Moschee, Ulmerstr. 122 (Führung um 13 und 15 Uhr)

 

(große repräsentative Moschee) und Fatih-Moschee, Ulmerstr. 104 (nähe Schrottfabrik)

 

Montag, den 19. Februar-Freitag, den 2. März, 2018

„Was glaubst denn du?" – eine Ausstellung über Islam und Christentum für Kinder im Rathausfoyer Aalen.

 

 

Christlich-islamischer Dialogkreis Aalen, Dialogpartner

c/o Pfarrer Manfred Metzger, Kopernikusstr. 9, 73432 Aalen, Tel. 07361/8520, 

E-Mail: manfred.metzger@elkw.de

 

Dialogpartner:

  1. DITIB-Moschee Aalen, DITIB-Türkisch Islamische Gemeinde zu Aalen e.V.,
    c/o Muammer Ermis, Ulmerstr. 122, 73431 Aalen, Tel. 07361 92 30 914, Mail: muammere@yahoo.de
  2. Fatih-Moschee, Muslimische Gemeinde Aalen e.V.,
    c/o Yakup Erken, Ulmerstr. 104, 73430 Aalen, Tel. 07361 360 649, Mail: yakup.erken@mgaalen.de
  3. Katholische Gesamtkirchengemeinde Aalen,
    c/o Wolfgang Fimpel, Weilerstr. 109, 73434 Aalen, Tel. 07361 941 593, Mail: wolfgang.fimpel@freenet.de
  4. Evangelische Kirchengemeinde Unterkochen-Ebnat,
    c/o Pfarrer Manfred Metzger, Kopernikusstr. 9, 73432 Aalen, Tel. 07361  8520, Mail: manfred.metzger@elkw.de
  5. Evangelische Kirchengemeinde Aalen,
    Dekanstr. 4, 73430 Aalen, Tel. 07361 95 620, E-Mail; Dekanatamt.Aalen@elkw.de

     

Leitgedanken

Die steigende gesellschaftliche Unruhe durch die vermehrten Terroranschläge weltweit bestürzt uns alle zutiefst. Inzwischen ist der fundamentalistisch motivierte Terror auch in Europa angekommen.

 

Der christlich-islamische Dialogkreis Aalen engagiert sich seit 2007 für ein friedvolles Miteinander und distanziert sich von jeder Form von Gewalttaten, die im Namen von fundamentalistischen Glaubensvorstellungen verübt werden. Wir setzen uns für den Dialog von Christen und Muslimen in unserem Land ein, weil wir der Überzeugung sind, dass wir an den einen Gott glauben, der die Menschen erschaffen hat und sie zur Versöhnung untereinander und zu einem friedlichen Zusammenleben bringen möchte. Die Terrorgruppen würden einen Teil ihrer Ziele erreichen, wenn Muslimen mit Generalverdacht begegnet und Misstrauen untereinander gesät würde. Durch unsere Begegnungen setzen wir darauf, uns und unsere jeweiligen Glaubensvorstellungen näher kennenzulernen und im Respekt voreinander unsere religiösen Traditionen zu leben.

 


Fahrt nach Nürnberg zum Begegnungszentrum für Christen und Muslime, Brücke-Köprü am 16.04.2016