10 Jahre Frauenfrühstück Waldhausen - Zehn Jahre Freude am Frauenfrühstück

Mit einem Jubiläumsfrühstück im Bürgerhaus wurde das zehnjährige Bestehen des Frauenfrühstücks in Waldhausen gefeiert. Die Referentin des ersten Treffens 2007, Gudrun Eigenbrodt aus Mosbach, war auch am Mittwoch wieder dabei und machte das Thema „Feiern“ zugleich zum Inhalt ihres Impulses:

 

Das Leben feiern“: Rückblick und Ausschau halten, Begegnung und Freude teilen – an diesem Morgen und im Leben überhaupt. 

 

An den festlich gedeckten Tischen fiel das sehr leicht. Wieder hatte ein vierköpfiges Team organisatorisch und inhaltlich bestens vorbereitet. Von Anfang an im Team sind Elke Hiesinger, die kein einziges Treffen versäumt hat, sowie Martina Huber-Holderer, dazu ein wechselndes Team.

 

Aus kleinen Anfängen im Sportheim entwickelte sich das kirchliche Angebot, das etwa sechs Mal im Jahr Mittwoch vormittags stattfindet, zu einem immer größeren Ereignis. Das Bürgerhaus ist meist ganz voll, wenn die verschiedenen Referentinnen und Referenten zu ihren Themen vortragen. Nach der Begrüßung und Liedern und ersten thematischen Impulsen für das Gespräch während des Frühstücks können sich alle an den schön dekorierten Tischen vom reichhaltigen, jahreszeitlich orientierten Buffet bedienen und leckere Dinge in Gemeinschaft genießen. Dann folgt der thematische Teil, der durchaus auch Bewegung, Gestaltung und Arbeit für den Kopf umfasst.

 

„Uns als Vorbereitungsteam ist es wichtig, dass eine geistliche Gemeinschaft gelebt wird und Impulse für ein christliches Leben im Alltag, Nächstenliebe und für den Glauben mitgenommen werden können“, meint Martina Huber-Holderer. „Wir wollen die Frauen aufbauen“, betont auch Andrea Wallner.

 

Dies wurde ebenso deutlich in der Diashow, die Elke Hiesinger zeigte. Es gab Bilder aus den vergangenen zehn Jahren. Außerdem durften die Frauen Einblick in die Vorbereitungen nehmen und einen Blick hinter die Kulissen werfen, was alles nötig ist, damit es jeweils zwischen neun und elf Uhr interessant und reibungslos abläuft.

 

Pfarrerin Caroline Bender überbrachte den herzlichen Dank und die Anerkennung der evangelischen Kirchengemeinde mit Rosen und Brotkörben – Nahrung für Seele und Körper - und zeigte sich beeindruckt von der Freude, dem Engagement und der Beständigkeit des Leitungsteams. Erfreulich sei die gute Resonanz, meinte die Pfarrerin: „Jede der Frauen geht gestärkt an Leib und Seele von diesen Treffen nach Hause.“ Dies sowie Gottes Segen wünschte sie dem Leitungsteam und allen Teilnehmerinnen weiterhin.

 

Getragen wird das Frauenfrühstück von der ökumenischen Initiative „Mittelpunkt“ in Waldhausen, die unterstützt wird von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde.